Die Kinder Shakyas gelten als arm, doch arm nur am Leibe, nicht im TAO. Obwohl stets in Lumpen gehüllt, bewahren sie im Innern einen kostbaren Schatz.

 

 

Trotz steten Gebrauchs nützt sich der Schatz nicht ab. Großzügig geben sie allen, soviel sie begehren.

 

aus:

Shodoka, Gesang vom Erkennen des TAO

von Yoka Daishi

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es gibt eine Wirklichkeit, die vor Himmel und Erde steht.

Sie hat keine Form, geschweige denn einen Namen.

Augen können sie nicht sehen.

Lautlos ist sie, nicht wahrnehmbar für Ohren.

Sie Geist oder Buddha zu nennen, entspricht nicht ihrer Natur, wie das Trugbild einer Blume wäre sie dann. Nicht Geist noch Buddha ist sie; vollkommen ruhig erleuchtet sie in wunderbarer Weise (...)

 

Über Zen

von Daio Kokushi

 

 

 

 

 

 

Wer sein Leben festhält,

wird es verlieren,

und wer es verliert,

wird es gewinnen.

 

Jesus

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

LITERATUR

 

 


Frieden

 

 

Dalai Lama

Seid Rebellen des Friedens

Der neue Appell an die Welt

 

 

 

 

Barbara von Meibom

Deutschlands Chance

Mit dem Schatten versöhnen

 

 

 

 

 

Friedenspreisträger  des deutschen Buchhandels

 

 

2018

Jan Assmann

Totale Religion

Ursprünge und Formen puritanischer Verschärfung

 

 

 

2016

Carolin Emcke

Gegen den Hass

 

 

2015

Navid Kermani

Ansprache aus Anlass der Verleihung des Friedenspreises

 

 Tsültrim Allione

Den Dämonen Nahrung geben

Buddhistische Techniken der Konfliktlösung



 

 

Aktuelle Hinweise


Kyriakos C. Markides

Der Berg des Schweigens

Begegnung mit einem christlichen Meister



Faten Murkaker

Leben zwischen den Grenzen

Ein christliche Palästinenserin 

berichtet. 


Stefan Bauberger, SJ

Glück ohne Ratgeber

Eine Philosophie des Gelingens


 

Gerald Hüther

Würde

Was uns stark macht - als Einzelne und als Gesellschaft

 

Jaffa Zins

Scheindele

Gedichte

 

"Als Überlebende des Holocaust wurde ich Zeugin dessen, was der Mensch dem Menschen antun kann. Das spiegelt sich in meinen Gedichten wieder. Meine Gedichte helfen mir das andere Licht  im dunklen Tunnel der Schöpfung zu finden."

 





 

Gehmeditation & Pilgern

 

Thich Nhat Than

Einfach Gehen

Über das Gehen

Gehmeditaton

 

 

 

Erwin Döll

Markus Hillinger

Das Zen des glücklichen Wanderns

Schritt um Schritt zu sich selbst kommen

 

 

 

Franz Alt u.a.

Aufbruch zur Achtsamkeit

Wie Pilgern mein Leben verändert.

 

 

Gisbert Greshake

Gehen

Wege, Umwege, Kreuzwege

 

 

 

 

 

Klaus Bovers

Christine Paxmann

Kraftquelle Gehen

Gehen und Lebensglück

 

 

 

 

 

White Plume Sangha

Zen

 

 

Bernard Glassman

Zeugnis ablegen

Buddhismus als engagiertes Leben

  

Bernard Glassman

Anweisungen für den Koch

Lebensentwurf eines Zen-Meisters

 

Taizan Maezumi Roshi

Bernard Tetsugen Glassman Roshi

Erleuchtung, was ist das?

 

 

 

Bernard Glassman

Das Herz der Vollendung

Unterweisungen eines westlichen Zen-Meisters

 

 

Bernard Glassman

Konstantin Wecker

Die revolutionäre Kraft des Mitgefühls

Liedermacher meets Zen

 

 


Kathleen Battke (Hg.)

Ascheperlen

Pearls of Ash & Awe

20  Years of Bearing Witness in Auschwitz with Bernie Glassman & Peacemakers

 Friedenspraxis in Auschwitz

 

 

 

 

 

Sanbo Kyodan

Kamakura

 

 Koun Yamada

 

 Koun Yamada

 Das Tor des Zen

 Grundlagen und Praxis

 

 

 

 

 

Hugo Enomiya Makibi Lassalle, SJ


 H. M. Enomiya-Lassalle, SJ

Erleuchtung ist erst der Anfang

Texte zum Nachdenken



H. M. Enomiya-Lassalle, SJ

Mein Weg zum Zen

 

H. M. Enomiya-Lassalle, SJ

ZEN Unterweisung

 

H. M. Enomiya-Lassalle, SJ

Leben im neuen Bewusstsein

Ausgewählte Texte zu Fragen der Zeit

 

H. M. Enomiya-Lassalle, SJ

Am Morgen einer besseren Welt

Der Mensch im Durchbruch zu einem neuen Bewusstsein

 

H.M. Enomiya-Lassalle, SJ

ZEN - Weg zur Erleuchtung

Einführung und Anleitung

 

 

 

 

 

 

Glassman-Lassalle Linie

 

 

Niklaus Brantschen, SJ

Pia Gyger

Mit Bernhard Stappel, Hildegard Schmidtfull, Marcel Steiner

Via Integralis

Wo Zen und christliche Mystik sich begegnen

Ein Übungsweg

 

Niklaus Brantschen, SJ

Auf dem Weg des Zen

Als Christ Buddhist

 

Pia Gyger

Mensch verbinde Erde und Himmel

Christliche Elemente einer kosmischen Spiritualität

 

 

Pia Gyger

Maria - Tochter der Erde und Königin des Alls

Vision einer neuen Schöpfung

 

 

Pia Gyger

Hört die Stimme des Herzens

Werdet Priester und Priesterinnen der kosmischen Wandlung

 

 

Dieter Wattenweiler

Der wahre Mensch ohne Rang und Namen - Zen im Westen

 

 

 

Anna Gamma

Ruhig im Sturm

Zen-Weisheiten für Menschen, die Verantwortung tragen

 

 

 

 

 

Herzgrund Sangha

Zen


 Stefan Bauberger, SJ

Glück ohne Ratgeber

Eine Philosophie des Gelingens



Stefan Bauberger, SJ

Der Weg zum Herzgrund

Zen und die Spiritualität der Exerzitien

 

 

 

Bodhi-Sangha

Zen

 

 

AMA Samy, SJ

ZEN - Der große Weg ist ohne Tor

 

AMA Samy

Zen und Erleuchtung

Zen-Meditationen eines Zen-Meisters

 

 

AMA Samy

ZEN

Erwachen zum ursprünglichen Gesicht

 

 

 

Weitere Empfehlungen

 

Ruben Habito

Zen leben - Christ bleiben

 

 

Shunryu Suzuki

Seid reine Seide und scharfer Stahl

Das geistige Vermächtnis des großen ZEN-Meisters

 

Shunryu Suzuki

Zen-Geist

Anfänger-Geist

 

 

Thich Nhat Hanh

Das Herz von Buddhas Lehre

Leiden verwandeln - Die Praxis des glücklichen Lebens

 

 

Ajahn Brahm

Die Kuh, die weinte

Buddhistische Geschichten über den Weg zum Glück

 

 

Ajahn Brahm

Der Elefant, der das Glück vergaß

Buddhistische Geschichten, um Freude in jedem Moment zu finden.

 

 

 

 

Kodo Sawaki

Zen ist für nix gut

 

 

 

Kodo Sawaki

Zen ist die größte Lüge aller Zeiten

 

 

Karl Brunnhölzl

Das Herzinfarktsutra

Ein neuer Kommentar zum Herzsutra

 




 

Wüstenväter & Wüstenmütter

Orthodoxe Spiritualität

 

 

Weisung der Väter Apophtegmata Patrorum

Gerontikon

Sophia, Quellen östlicher Theologie, Bd. 6

 

Evagrius Ponticus

Philokalie der heiligen Väter der Nüchternheit

Band 1 bis 7


 

Martirij Bagin und Andreas A. Thiermeyer

Meterikon

Die Weisheit der Wüstenmütter

 

 

Gabriele Ziegler

Die Wüstenmütter

Weise Frauen des frühen Christentums

 

 

Matthias Dietz (Hrsg.)

Kleine Philokalie

Belehrungen über das Gebet

 

Martin Tamcke

Im Geist des Ostens leben

Orthodoxe Spiritualität und ihre Aufnahme im Westen

 

Hans Conrad Zander

Als die Religion noch nicht langweilig war

Die Geschichte der Wüstenväter

 

 

Jakobus Kaffanke, OSB, Cyrill Schäfer u.a.

Das Schauen Gottes wieder erlangen

Kontemplation als Leben des inneren Menschen und als Herz des Mönchtums

 

Evagrius Ponticus

Praktikos 

Über das Gebet

Schriften zur Kontemplation Münsterschwarzach

 

Evagrius Ponticus

Über die acht Logismoi

Schriften der Väter, Bd. 3 

Hrsg. Gabriel Bunge und Jakobus Kaffanke



 Herzensgebet


Emmanuel Jungclaussen

Unterweisung im Herzensgebet

Schriften des Patristischen Zentrums Koinonia - Oriens,

Band 46

 


Aufrichtige Erzählungen eines russischen Pilgers

Hrsg. Emmanuel Jungclaussen


Kallistos Ware

Emmanuel Jungclaussen

Hinführung zum  Herzensgebet


Starez Theophan der Einsiedler

Schule des Herzensgebetes


Das immerwährende Herzensgebet

Ein Weg geistiger Erfahrung

Russische Originaltexte

Hrsg. von Alla Selawry



Alphonse und Rachel Goetmann

In deinem Namen ist mein Leben

Die Erfahrung des Herzensgebetes


Die Centurie der Mönche 

Kallistus und Ignatius

Das  Herzensgebet

Mystik und Yoga der Ostkirche



Emmanuel Jungclaussen

Die Höhle des Herzens

Mantra-Praxis und Namensgebet

Hrsg. Willi Massa

Beiträge von Siegfried Scharf, Martin Küpper, willi Massa, Franz Xaver Jans




Kontemplation Karmel

 

 

 

Edith Stein

Kreuzeswissenschaft

Studie über Joannes a Cruce

 

Hanna-Barbara Gerl

Unerbittliches Licht

Edith Stein

Philosophie-Mystik-Leben

 

Edith Stein

Wege der Gotteserkenntnis

Studie über Dionysius Areopagita

 

Waltraud Herbstrith (Hrsg.)

Edith Stein

Aus der Tiefe leben

Ein Textbrevier

 

Teresa von Avila

Wohnungen der inneren Burg

 

Teresa von Avila

Das Buch meines Lebens

Autobiographie

 

Teresa von Avila

Weg der Vollkommenheit

 

Peter Dyckhoff

Aus der Quelle schöpfen

Das innerliche Gebet nach Teresa von Avila

 

Teresa von Avila

Gedanken zum Hohelied

 

Teresa von Avila

Ich bin ein Weib und obendrein kein gutes

Portrait der Heiligen in ihren Texten

 

Erika Lorenz

Weg in die Weite

Die drei Leben der Teresa von Avila

 

 

Johannes vom Kreuz

Empor den Karmelberg

 

Johannes vom Kreuz

Der geistliche Gesang

 

Johannes vom Kreuz

Die dunkle Nacht

 

Johannes vom Kreuz

Lebendige Liebesflamme

 

Johannes vom Kreuz

Worte von Licht und Liebe

 

 

 

 

Kontemplation Zisterzienser

 

 

 

Bruno Fromme (Hrsg.)

Die neue Spiritualität der Zisterzienser im 12. Jahrhundert

 

 

Bernhard von Clairvaux

Sämtliche Werke 

Bände V+VI

Sermones super Cantica  Canticorum

Predigten über das Hohelied

lateinisch-deutsch

 

Bernhard von Clairvaux

Rückkehr zu Gott

Die mystischen Schriften

 

Bernhard von Clairvaux

Das Herz weit machen

Kontemplation und Weltverantwortung

 

Bernhard von Clairvaux

Weil mein Herz bewegt war

 

Bernhard J. Vosicky

Bernhard über Bernhard

Geistliche Lehren des heiligen Bernhard von Clairvaux

 

Gerhard Wehr, Hg.

Der Mystiker Bernhard von Clairvaux

 

Wolfgang Buchmüller, Hg.

Von der Freude, sich Gott zu nähern

Beiträge zur zisterziensischen Spiritualität

 

 

 

Kontemplation

 

 

 

Willi Massa (Hrsg.)

Wolke des Nichtwissens

Brief persönlicher Führung

Anleitung zur Meditation

 

 

Richard Rohr

Pure Präsenz

Sehen lernen wie die Mystiker

 

 

 

Richard Rohr

Wer loslässt, wird gehalten

Das Geschenk des kontemplativen Gebetes

 

 

Franz Jalics

Der kontempative Weg

Ignatianische Impulse

 

 

 

Simon Peng-Keller

Kontemplation

Einübung in ein achtsames Leben

 

 

 

Gerhard Wehr

Nirgend Geliebte wird Welt sein als innen

Lebensbilder der Mystik im 20. Jahrhundert

 

 

 

 

Willigis Jäger

Kontemplation

 

 

 

 

 

Interreligiöses

 

 

Sebastian Painadath, SJ

Der Geist reißt Mauern nieder

Die Erneuerung unseres Glaubens durch interreligiösen Dialog

 

Sebastian Painadath, SJ

Wir alle sind Pilger

Gebete der Welt

 

 

 

Sebastian Painadath, SJ

Das Sonnengebet

 

 

 

 

 

 

 

Integrales Denken

 

Teilhard de Chardin

Das göttliche Milieu

Ein Entwurf des Innern Lebens

 

Teilhard de Chardin

Das Herz der Materie

Kernstück einer genialen Weltsicht

 

 

 

Ken Wilber

Integrale Spiritualität

 

 

 

Ken Wilber

Integrale Vision

 

 

 

Ken Wilber

Eine kurze Geschichte des Kosmos

 

 

 

 

 

Physik, Medizin

 

 

 

Amit Goswami

Das bewusste Universum

 

 

 

Roland Röpers u.a.

Was unsere Welt im Innersten zusammenhält

Hans-Peter Dürr im Gespräch

 

 

 

Ulrich Schnabel

Die Vermessung des Glaubens

Forscher ergründen, wie Glaube entsteht und warum er Berge versetzt.

 

Wolf Singer,

Matthieu Ricard

Hirnforschung und Meditation. Ein Dialog.

 

 

 

Jin Kabat-Zinn

Gesund durch Meditation

 

 

 

Ulrich Ott

Meditation für Skeptiker

Ein Neurowissenschaftlwer erklärt den Weg zum Selbst

 

 

 

Peter Sedlmeier

Die Kraft der Meditation

Was die Wissenschaft darüber weiß

 

 

 

 

 

 

 

   

 

 

 

 

DANA

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DANA HEISST "GROSSZÜGIGKEIT"

 

 SCHENKEN MACHT GLÜCKLICH

 

 

 


 


ZAZEN & KONTEMPLATION SIND UNBEZAHLBAR

 

UNSERE GASTFREUNDSCHAFT UND ARBEIT BLEIBEN GESCHENK

 


 

In der buddhistischen Tradition wird für die Weitergabe des „Dharma“ (Lehre) auf Bezahlung verzichtet. Seitdem wir bei uns Gäste empfangen, sie in die Übung des Zazen einführen, mit ihnen kontemplativ üben und Begleitung anbieten, halten wir uns an diese Vorgabe.  Jeder Mann und jede Frau kann unser Gast sein und mit uns üben,  ohne etwas zahlen zu müssen.  Wir nehmen für unser reiches Angebot weder eine Kursgebühr noch ein Honorar. Das soll so bleiben.
 

 

Die Übung des Zazen beinhaltet das Herz des Zenbuddhismus. 

Die Stille der Kontemplation führt zum Zentrum des Christseins. 


Beides ist eine große Kostbarkeit.

Kein Gold der Welt reicht aus, solch einen hohen Wert  auszugleichen. 


Zazen oder Kontemplation lassen sich daher  nach unserer Überzeugung nicht verkaufen.

 

 

 


Im westlichen Mainstream gilt anderes: Was nichts kostet, das ist nichts wert. Und wer etwas gratis hergibt, wird belächelt. Wir wissen um die mögliche Entwertung unserer Gabe in einer vom Kapital dominierten Welt. Mit dem, was nichts oder wenig kostet wird manchmal leichtfertig umgegangen.  Wir schützen daher unserer Arbeit vor möglichem Missbrauch. Die meisten Übenden spüren den Herzenswunsch, das Genommene angemessen und großzügig  auszugleichen. Solche Resonanz ermöglicht erst unsere Arbeit.


Unsere Hingabe, unsere Zeit, unsere Arbeit und unsere Investitionen gibt es gratis.  Die Pflege von Gastfreundschaft erhält kein Preisschild. Auch Anleitung und Begleitung geben wir nicht gegen Honorar. 


Viele haben gemerkt, dass der Betrieb des ZENtrum und der Lebensunterhalt von Bernhard Geld brauchen. Viele Menschen, die unsere Gäste sind oder waren, unterstützen das ZENtrum ais eigenem Antrieb. Dazu zählen auch Ehemalige und Menschen, die unsere Angebote gar nicht für sich selber nutzen.



DANA IST ÜBUNG IN GROSSZÜGIGKEIT

 

 

Dana bedeutet Großzügigkeit. Dazu ist jeder Mensch begabt. Doch nicht immer ist es ganz einfach, großzügig zu sein. In der Schulung des Buddhismus ist "Dana" daher eine kontinuierliche und wesentliche Übung für Geist und Herz. Großzügig zu sein, zu helfen, zu geben, zu unterstützen und beizustehen, ist auch für Christen zentral. "Klopft an und es wird euch aufgetan" und: "... , denn mein Herz machst du weit," so lauten Worte der Bibel.

Das Wort "Dana" entstammt dem Sanskrit. Es bedeutet "freie Gabe". Es ist dem lateinischen "donare" verwandt, welches übersetzt "Schenken" heißt.  Geben ist für uns ein spirituelles Tun. Im Praktizieren von Großzügigkeit lernen wir Tag um Tag, den falschen Traum von Glück los zu lassen, der lautet:  Ich gewinne, indem ich mir etwas aneigne, und es für mich behalte.  Schenken und Teilen sind für uns  Quelle von Glück.

  

 

 

Die  Vorstellung es gäbe rein individuelles Glück treibt als Motor eine Welt großen Konsums und des enormen Verbrauchens von Gütern an.  Aber sie entpuppt sich als Illusion.  Das Großzügigsein lässt uns diese Täuschung entdecken und nährt unser inneres Freiwerden.


Wir reifen im Vollzug von Dana. Das geht bis dahin, selber zum Präsent zu werden und die Angst schwinden zu sehen, dabei zu verlieren. 


 

Die Übung von Zazen ist eine wunderbare Gelegenheit, bis in die Zellen hinein klar zu kriegen, das wir in Wechselseitigkeit und Verbundenheit leben. Alles andere ist Traum und Täuschung.

 

Jeder Atemzug weist uns in zwei zentrale, gegensätzliche Haltungen ein, die wir meditierend zu einem Ganzen integrieren: Ins Empfangen und ins Seinlassen, ins Nehmen und ins Geben. Wer nur ausatmend gibt, dem geht bald die Luft aus. Wer nur einatmet, der erstickt in der Einseitigkeit des Nehmens. Eine schöne Wirkung der Übung ist diese wachsende  innerer Ausbalancierung und Ausgeglichenheit von Geben und Empfangen jenseits guter Vorsätze.

 


Großzügigkeit als spirituelle Praxis ist daher das Üben von Geben und Nehmen.

 


DANA IST WECHSELSEITIG

GROßZÜGIGKEIT WECKT GROßZÜGIGKEIT


 

Lehrer geben großzügig. Und sie nehmen mit dankbarem Herzen. Übende und Gäste dürfen reichlich nehmen und geben großzügig, indem sie Lehrer und den Übungsort unterstützen.

 

"Dana" ist also keine Einbahnstraße. Auf Großzügigkeit, die einem begegnet, darf man mit Großzügigkeit antworten. Daher laden wir Freundinnen, Freunde und  Gäste zu Dana ein!

 

Großzügigkeit lässt die Angst zu verlieren hinter sich. Sie ist weder kleinlich noch geizig, sondern großherzig und freigiebig. Dabei achtet sie eigene Möglichkeiten und Grenzen.

Dana kann ein Geldgeschenk sein, aber auch Zeit und Arbeit, die man als Dank für Empfangenes  frei und gerne zur Verfügung stellt.   

 

Solange Bernhard berufliches Einkommen hatte, fiel es uns leicht, die Kosten des ZENtrums zu über 2/3 selbst zu tragen.  Das taten wir 18 Jahre lang. Wir haben in diesem Zeitraum viel eigene Mittel investiert. 


Unser Angebot zur Meditation sahen wir als schönes "Hobby", das wir uns in einer privilegierten Situation leisten konnten.  Das durfte uns etwas kosten.

 


Seitdem Bernhard als Eremit zu leben begonnen hat, können wir es uns nicht mehr leisten, zu unserem Dienst noch finanziell drauf zu legen oder auf Kosten sitzen zu bleiben.  Und wir möchten es niemandem mit gefülltem Geldbeutel erlauben, vorwiegend zu nehmen oder mit unserer Kostbarkeit leichtfertig umzugehen.


 Wir möchten dafür sorgen, dass

 

  • die Kosten des ZENtrums durch finanzielle Unterstützung möglichst ganz abgefangen werden.

  • der Lebensunterhalt von Bernhard erwirtschaftet wird.


Daher bitten wir Dich um Deine großzügige Unterstützung.  Bernhards Selbstständigkeit ist zum Oktober 2017 angemeldet.


 


 

DANA KONKRET


 

 

1. DANA Kostenbeitrag für Räume und Betrieb des ZENtrums


Wir streben an, zukünftig die laufenden Kosten des ZENtrums vollständig ausgleichen zu können und freuen uns über Menschen, die dazu möglichst monatlich einen Beitrag als Dauerauftrag leisten möchten. Realistischerweise erwarten wir nicht, dass unsere  Investitionen in die Herstellung, Einrichtung und das Umfeld der Meditationsräume und der Eremitage refinanziert werden, aber wir sind froh, wenn wir in Zukunft wenigstens laufende Kosten, Renovationen und Wartung nicht selber tragen müssen, und es vielleicht mal schaffen, eine Reinigungskraft zu finanzieren.

 

 

Dana geben Menschen

 

  • die sich unserer Sangha zugehörig fühlen.

  • die als Gast, Angebote und Begleitung wahrnehmen.

  • die über Jahre als Gast genommen haben und gerne etwas davon  ausgleichen möchten.

  • die froh sind, dass es unseren Dienst gibt.

  • die mit ihrem Geld ermöglichen wollen, dass Menschen ohne finanzielle Mittel bei uns üben können, ohne zahlen zu müssen.

  • als Wohltäter, die gerne Geld dort investieren, wo es Sinn macht. 


Damit ermöglichen Sie, Räume und Betrieb des ZENtrums zu unterhalten. Mittlerweile sind seit 2016  sechs Räume mit insgesamt 116 m² Fläche, die  für die Nutzung durch das ZENtrum entwickelt, eingerichtet und finanziert sind.   

Weitere private Räume und Bereiche innen wie außen werden mit genutzt. ( Wintergarten, Out-Door Balkon mit Lounge, Fläche vor dem Edith Stein - Raum der Stille zum Relaxen, Garten, Teich mit Meditationssteg, Esszimmer und Küche, Bad und WC im Obergeschoß)


Die Räume des ZENtrums:


  • Edith Stein – Raum der Stille, Meditationsraum im Untergeschoß mit Gäste WC
  • Übungsraum Johannes vom Kreuz, Meditationsraum im Garten
  • Eremitage mit drei Räumen: 

                                 Wohn- und Schlafzimmer für Übernachtungsgäste im Obergeschoß, 
                                 Schlafzimmer und Ruheetage im Dachgeschoß und 
                                 Bernhardsklause, - ein Meditationsraum im Dachgeschoß.

 

  • Arbeitszimmer und Gesprächsraum im Erdgeschoß

 

Falls Sie unsere Räume nicht kennen, so gibt Ihnen die Startseite erste  Einblicke.


 




  2. DANA - Geschenk zum Lebensunterhalt


Wir pflegen einen einfachen Lebensstil. Dennoch braucht Bernhard nach dem Ende seiner Lohnarbeit Geld zum Lebensunterhalt.  Seine Sozialversicherungen muss er selbst finanzieren. Im Buddhismus unterhalten Menschen ihre Lehrer.  Bernhard ist darauf angewiesen.


Dieses Dana ist kein Entgelt für eine empfangene Leistung oder Bezahlung für Arbeit, sondern eine freiwillige Gabe von Geld für Bernhards Lebensbasis. 




Wir freuen uns sehr, wenn Du Dich in Gestalt eines großzügigen Dana beteiligen magst. Dana ist immer freiwillig und in der Höhe grundsätzlich selbstbestimmt.   Diejenigen, die aktuell mit uns üben und sich für Angebote bewerben oder anmelden wollen, finden "Orientierungswerte" für das Dana auf den entsprechenden Seiten.   Menschen, die monatlich über 1200€ netto zur Verfügung haben, bitten wir darum, diese Werte nicht zu unterschreiten. 


 

Christiane Singer-Schille

66636 Tholey 

Pax Bank Köln-Trier

 IBAN DE91 3706 0193 3001 8340 10

BIC GENODED1PAX

 Verwendungsweck:

Dana

 Wenn Sie unter Verwendungszweck Ihre Anschrift  anzeigen, schicken wir Ihnen eine Bescheinigung.

 

 

Rufen Sie uns bei Nachfragen bitte an: 06853-5109







Absagen bei mehrtägigen Veranstaltungen


Kulanz 

18 Jahre lang haben  wir selber großzügig  die Kosten von Abmeldungen getragen.  Wir müssen unsere hochwertige Angebote jedoch schützen, wenn Menschen das Dana Prinzip missbrauchen, um an uns Geld zu sparen oder sich leichtfertig an- und abmelden. Wer seine Anmeldung zu mehrtägigen Veranstaltungen kurzfristig bis zu vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn wieder storniert, den bitten wir um einen finanziellen Ausgleich. Können wir uns nicht einvernehmlich einigen, so schreiben wir eine Rechnung.


Vereinbarung 

Die Höhe des Ausgleichs ergibt sich als Anteil an den realen Kosten der Veranstaltung und unserer Arbeitszeit. Dazu machen wir auf Wunsch einen Vorschlag über einen anteiligen Beitrag zu den Gesamtkosten. Bei "Stillen Tagen" beträgt er ca. 800€ bis 1400€.


Rechnung

Kommt eine einvernehmliche Übereinkunft nicht zustande, stellen wir eine Rechnung über die Kosten aus.

Sie orientiert sich an den Marktpreisen für ÜN und VP und dem Wert unserer Arbeitszeit (Stunde 50€)-

Unsere Preisliste für Stornierungen ist bei Anmeldung einsehbar.




Kostenbeispiel für kurzfristige Abmeldung bei mehrtägigen Veranstaltunge, falls keine Personen nachrücken:


  • Posten 1 Wohnen

Belegung der Eremitage: 3 Räumen als Einzelgast,  ÜN und Tagesaufenthalt 75€ pro ÜN

Schlafzimmer mit Doppelbett bei Belegung als Einzelgast 40€ pro ÜN

Einfache ÜN im Einzelzimmer oder Meditationsraum  20€ pro ÜN



  • Posten 2 Essen

3-Gang-Menü mit 24€

4-Gang-Menü mit 28€

Frühstück mit 12€  

Nachmittagstee/Kaffee, Gebäck oder Kuchen mit 6€

Sonderkost wird pro Mahlzeit mit 5 € berechnet. 


  • Posten 3 Kursgebühr 

Arbeitszeit pro Leitungsperson bei Durchführung  im Programmteil  der Stillen Tage:  

10  Stunden 

Davon wird  der Anteil pro Person berechnet.

Vor- und Nachbereitungszeiten 


  • Posten 4 Raumgebühr

Anteil für Nutzung der Meditationräume und Gesprächszimmer ca. 10€ pro Tag


Rückt jemand bei einer Abmeldung nach, entfällt die Berechnung zugunsten einer Aufwandspauschale von 20€-




 

 

 

 

 



 

 

 

 


 




 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


JAHRESKALENDER 


2020


JANUAR


Retreats nach  Absprache


Persönliche Begleitung im Gespräch

nach Absprache


Behandlungen  nach Vereinbarung



Januar

Jahreswoche 1


1.1. Stille Tage

1.1. Abendmeditation 19.30 h

2.1. Stille Tage

2.1. Abendmeditation 19.30h

3.1. Stille Tage

3.1. Abendmeditation 19.30 h

4.1. Stille Tage

4.1. Abendmeditation 19.30 h

5.1. Stille Tage




Januar

Jahreswoche 2


Klausur




Januar

Jahreswoche 3


13.1. Sprechstunde, 18 h

13.1. Abendmeditation, 19 h

15.1. Sprechstunde, 18 h

15.1. Jahresgruppe. 19 h





Januar

Jahreswoche 4


20.1. Sprechstunde, 18 h

20.1. Abendmeditation, 19 h

24.1. Retreat, 18 h

25.1. Friedensgebet, 9 h

25.01. Sprechstunde, 13 h

25.1. Retreat

26.1. Retreat




Januar 

Jahreswoche 5


27.1. Sprechstunde, 18 h

27.1. Abendmeditation, 19 h

29.1. Sprechstunde, 18 h

29.1. Jahresgruppe, 19 h






     



2020

FEBRUAR 


Retreats nach  Absprache


Persönliche Begleitung im Gespräch

nach Absprache


Behandlungen  nach Vereinbarung



 Februar 

Jahreswoche 6



03. 02. Sprechstunde, 18 h

03.02.  Abendmeditation, 19 h

05.02.  Sprechstunde, 18 h

05.02.  Jahresgruppe, 19 h



Februar 

Jahreswoche 7


10. 02. Sprechstunde, 18 h

10.02.  Abendmeditation, 19 h

12.02.  Sprechstunde, 18 h

12.02.  Jahresgruppe 19 h

  



Februar 

Jahreswoche 8



17. 02. Sprechstunde, 18 h

17.02.  Abendmeditation, 19 h

19.02.  Sprechstunde, 18 h

19.02.  Jahresgruppe 19 h



Februar 

Jahreswoche 9


28.02. Retreat

29.02. Retreat

29. 02. Friedensgebet, 9 h 

29. Sprechstunde, 13 h

  



2020

MÄRZ


Retreats nach  Absprache


Persönliche Begleitung im Gespräch

nach Absprache


Behandlungen  nach Vereinbarung




März 

Jahreswoche 10


01.03. Retreat

02.03.  Sprechstunde, 18 h

02.03.  Abendmeditation, 19 h

04.03.  Sprechstunde, 18 h

04.03.  Jahresgruppe 19 h



März 

Jahreswoche 11



09.03.  Sprechstunde, 18 h

09.03.  Abendmeditation, 19 h

11.03.  Sprechstunde, 18 h

11.03.  Jahresgruppe 19 h


März 

Jahreswoche 12


16.03.  Sprechstunde, 18 h

16.03.  Abendmeditation, 19 h

18.03.  Sprechstunde, 18 h

18.03.  Jahresgruppe 19 h - 22 h

             Benedikt und Nikolaus 

              von Flüe 

  

März 

Jahreswoche 13



27.03.  Retreat

28.03.  Dasein für Frieden, 9 h

28.03.  Sprechstunde, 13 h

28.03.  Retreat

29.03.  Retreat

31.03. Sprechstunde, 18 h

31.03. Exerzitien mit Agrypnia, 19 h






2020

APRIL


Retreats

nach  Absprache


Persönliche Begleitung im Gespräch

nach Absprache


Behandlungen  nach Vereinbarung



April

Jahreswoche 14


01.04. Sprechstunde, 18 h

01.04. Exerzitien mit Agrypnia, 19 h

02.04. Sprechstunde, 18 h

02.04. Exerzitien mit Agrypnia, 19 h

03.04. Sprechstunde, 18 h

03.04. Exerzitien mit Agrypnia, 19 h



März 

Jahreswoche 15+16


Klausur




März 

Jahreswoche 17



22.03.  Sprechstunde, 18 h

22.03.  Jahresgruppe 19 h




März 

Jahreswoche 18



27.03.  Sprechstunde, 18 h

27.03.  Abendmeditation, 19 h

29.03.  Sprechstunde, 18 h

29.03.  Jahresgruppe 19 h




2020

MAI


Retreats

nach  Absprache


Persönliche Begleitung im Gespräch

nach Absprache


Behandlungen  nach Vereinbarung



Mai

Jahreswoche 19


04.05.  Sprechstunde, 18 h

04.05.  Abendmeditation, 19 h

06.05.  Sprechstunde, 18 h

06.05.  Jahresgruppe 19 h




Mai

Jahreswoche 20


11.05.  Sprechstunde, 18 h

11.05.  Abendmeditation, 19 h

13.05.  Sprechstunde, 18 h

13.05.  Jahresgruppe 19 h



Mai

Jahreswoche 21


18.05.  Sprechstunde, 18 h

18.05.  Abendmeditation, 19 h



Mai

Jahreswoche 22


Klausur





2020

JUNI


Retreats

nach  Absprache


Persönliche Begleitung im Gespräch

nach Absprache


Behandlungen  nach Vereinbarung


Juni

Jahreswoche 23



03.06.  Sprechstunde, 18 h

03.06.  Jahresgruppe 19 h



Juni

Jahreswoche 24


08.05.  Sprechstunde, 18 h

08.05.  Abendmeditation, 19 h

10.06. Stille Tage

11.06. Stille Tage Fronleichnam

12.06. Stille Tage

23.06. Stille Tage

14.06. Stille Tage




Juni

Jahreswoche 25


Zeitfenster für Wochenretreat


15.06. Morgenexerzitien, 05.30 h

16.06. Morgenexerzitien, 05.30 h

17.06. Morgenexerzitien, 05.30 h

18.06. Morgenexerzitien, 05.30 h

19.06. Morgenexerzitien, 05.30 h

20.06. Morgenexerzitien, 05.30 h

           mit Frühstück




Juni

Jahreswoche 26


Zeitfenster für Wochenretreat


22.06. Morgenexerzitien, 05.30 h

23.06. Morgenexerzitien, 05.30 h

24.06. Morgenexerzitien, 05.30 h

25.06. Morgenexerzitien, 05.30 h

26.06. Morgenexerzitien, 05.30 h

27.06. Morgenexerzitien, 05.30 h

           mit Frühstück


Juni

Jahreswoche 26 


Zeitfenster für Wochenretreat


29.06. Morgenexerzitien, 05.30 h

30.06. Morgenexerzitien, 05.30 h









2020

JULI


Retreats

nach  Absprache


Persönliche Begleitung im Gespräch

nach Absprache


Behandlungen  nach Vereinbarung



Juli

27. Jahreswoche


01.07. Morgenexerzitien, 05.30 h

02.07. Morgenexerzitien, 05.30 h

03.07. Morgenexerzitien, 05.30 h

04.07. Tag der Achtsamkeit, 9 h


Juli 

28. Jahreswoche


06.07.  Sprechstunde, 18 h

06.07.  Abendmeditation, 19 h

08.07.  Sprechstunde, 18 h

08.07.  Jahresgruppe 19 h



Juli 

29. Jahreswoche


13.07.  Sprechstunde, 18 h

13.07.  Abendmeditation, 19 h




Juli 

30. Jahreswoche


20.07.  Sprechstunde, 18 h

20.07.  Abendmeditation, 19 h


Juli 

31. Jahreswoche


ZENtrum geschlossen





2020

AUGUST 



Retreats

nach  Absprache


Persönliche Begleitung im Gespräch

nach Absprache


Behandlungen  nach Vereinbarung



August

Jahreswoche 32 + 33


ZENtrum geschlossen



August

Jahreswoche 34


17.08.  Sprechstunde, 18 h

17.08.  Abendmeditation, 19 h

19.08.  Sprechstunde, 18 h

19.08.  Jahresgruppe 19 h - 24 h

             Meditieren in die Nacht

             Edith Stein

             Bernhard von Clairvaux





August

Jahreswoche 35


28.08.  Retreat

29.08.  Dasein für Frieden, 9 h

29.08.  Sprechstunde, 13 h

29.08.  Retreat

30.08.  Retreat


August

Jahreswoche 36


31.08. Sprechstunde, 18 h

31.08. Abendmeditation






SEPTEMBER 



Retreats

nach  Absprache


Persönliche Begleitung im Gespräch

nach Absprache


Behandlungen  nach Vereinbarung



September

Jahreswoche 36


05.09. Tag der Achtsamkeit, 9 h




September

Jahreswoche 37


Zeitfenster für Wochenretreat


07.09. Morgenexerzitien, 05.30 h

08.09.  Morgenexerzitien, 05.30 h

09.09.  Morgenexerzitien, 05.30 h

10.09.. Morgenexerzitien, 05.30 h

11.09. Morgenexerzitien, 05.30 h

12.09. Morgenexerzitien, 05.30 h

           mit Frühstück


September

Jahreswoche 38


Zeitfenster für Wochenretreat


14.09. Morgenexerzitien, 05.30 h

15.09. Morgenexerzitien, 05.30 h

16.09. Morgenexerzitien, 05.30 h

17.09. Morgenexerzitien, 05.30 h

18.09. Morgenexerzitien, 05.30 h

19.09. Morgenexerzitien, 05.30 h

           mit Frühstück



September

Jahreswoche 39


Zeitfenster für Wochenretreat


21.09. Morgenexerzitien, 05.30 h

22.09. Morgenexerzitien, 05.30 h

23.09. Morgenexerzitien, 05.30 h

24.09. Morgenexerzitien, 05.30 h

25.09. Morgenexerzitien, 05.30 h

25.09.  Retreat

26.09.  Dasein für Frieden, 9 h

26.09.  Sprechstunde, 13 h

26.09.  Retreat

27.09.  Retreat


September

Jahreswoche 40


28.09.  Sprechstunde, 18 h

28..09.  Abendmeditation, 19 h

30.09.  Sprechstunde, 18 h

30.09.  Jahresgruppe 19 h




2020

OKTOBER 



Retreats

nach  Absprache


Persönliche Begleitung im Gespräch

nach Absprache


Behandlungen  nach Vereinbarung




Oktober

Jahreswoche 41


05.10.  Sprechstunde, 18 h

05.10.  Abendmeditation, 19 h




Oktober

Jahreswoche 42


ZENtrum geschlossen



Oktober

Jahreswoche 43


19.10..  Sprechstunde, 18 h

19.10..  Abendmeditation, 19 h

21.10.  Sprechstunde, 18 h

21.10.   Jahresgruppe 19 h - 22.15 h    

              Teresa von Avila


Oktober

Jahreswoche 44


26.10.  Sprechstunde, 18 h

26.10.  Abendmeditation, 19 h

28.10.  Sprechstunde, 18 h

28.10.  Jahresgruppe 19 h





2020

NOVEMBER



Retreats

nach  Absprache


Persönliche Begleitung im Gespräch

nach Absprache


Behandlungen  nach Vereinbarung




November

Jahreswoche 45


02.11.  Sprechstunde, 18 h

02.11.  Abendmeditation, 19 h

04.11.  Sprechstunde, 18 h

04.11.  Jahresgruppe 19 h




November

Jahreswoche 46


09.11.  Sprechstunde, 18 h

09.11.  Abendmeditation, 19 h

11.11.  Sprechstunde, 18 h

11.11.  Jahresgruppe 19 h



November

Jahreswoche 47


02.11.  Sprechstunde, 18 h

02.11.  Abendmeditation, 19 h

04.11.  Sprechstunde, 18 h

04.11.  Jahresgruppe 19 h



November

Jahreswoche 48


27.11.  Retreat

28.11..  Dasein für Frieden, 9 h

28.11.  Sprechstunde, 13 h

28.09. Retreat

29.11.  Retreat






2020

DEZEMBER



Retreats

nach  Absprache


Persönliche Begleitung im Gespräch

nach Absprache


Behandlungen  nach Vereinbarung



Dezember

49. Jahreswoche


01. 12. Adventsexerzitien, 19 h

02.12.  Adventsexerzitien, 19 h

            Buddha und Maria

03.12.  Adventsexerzitien, 19 h

04. 12. Adventsexerzitien, 19 h

05. 12. Adventsexerzitien, 19 h


    


Dezember 

50. + 51. + 52. Jahreswoche


Klausur